Bastelbuden Vespa

1. Januar 2021 Von swen Aus

Nur lesen, wenn man der Ausdrucksweise des Sarkasmus gewachsen ist.

Das Wort zum Wochenende

Hier widmen wir uns mal kurz dem, was die Vespa Leidenschaft mittlerweile schwer gestaltet. Es gibt kaum einen Bereich im Hobby, wo sich so viele Profis tummeln, youtube, facebook etc. bringen so gelehrte Schrauber hervor, dass man es kaum glauben mag. In 2 bis 8 Minuten lernen die heutigen Fachmänner alles über den klassischen Roller. In nur wenigen Minuten wissen sie Bescheid, über Originalität, Tuning, Funktion, Fahrwerk etc. Manch alter Erwachsener träumt davon, in so kurzer Zeit zum Meister aufzusteigen, aber das ist der Jugend (20 bis 40) vorbehalten. Sie hat eine so schnelle Auffassungsgabe, das ist faszinierend.

Aber jetzt mal weg von Sarkasmus … leider ist heute, wegen oben genannter überzogener Andeutungen aber wirklich jede 3.te Vespa so verbastelt, dass sie eigentlich kaum noch zu retten ist. Kabelbäume, Motoren und Fahrwerk sind so verbaut, dass oft die neu verbauten Teile rausgerissen werden müssen, um sie zu entsorgen. Klar gibt es Fortschritt, und in einen Oldie etwas moderne Technik zu verbauen, ist eigentlich nichts verwerfliches. Aber ohne jegliche Ahnung von technischen Zusammenhängen, ohne technisches Verständnis und eine gewisse Intelligenz, ohne handwerkliches Geschick und Verständnis ist das echt hart. In keinem anderen Gefilde wird so gewütet, wie bei der Vespa.

HT Rohre gehören nicht in eine Vespa, ebenso wenig wie Stromkabel mit 2.5 ccm°2, auch keine Schuko Klemmen (schreibt man das so?). Imbus Schrauben aus Edelstahl sind auch fehl am Platz, M7 Gewinde sollten nicht mit M8 Schrauben erweitert werden, Sprengringe / Federscheiben haben einen Sinn, Bremsseile führen durch die Lochschraube, nicht daran vorbei, wenn das Frontlicht nicht geht, sind es nicht die Simmerringe, die Jocker sind auch meist daran nicht Schuld …. (Choke ist richtig ;-)) Die Seilzüge heißen Bowdenzüge, nicht Bautenzug … Die Technik in der Vespa ist weit komplexer als die meisten glauben, einfache Dinge sind oft von ganz kleinen Dingen abhängig.

Im Ganzen kann man einfach sagen, die heutigen Schrauber sind feige, zu feige zu fragen. Fragen macht schlau, fragen ist klug, fragen zeugt von Intelligenz, von sozialer Kompetenz. Und zwar nicht andere youtube Stars fragen, sondern Leute, die wirklich schrauben, als Hobby oder Beruf, völlig egal … Menschen, die mit schwarzen Händen vor Euch stehen, und zwar, bevor Ihr alles verbastelt habt, mit Hilfe der selbst ernannten Profis, die zu Hause an Ihrer kleinen Plastik Modell Vespa schon alles gemacht haben …

Sarkasmus ist eine tolle Art, Dinge auf den Punkt zu bringen. Spart Euch enorm Geld, indem Ihr auf Menschen zurückgreift, die Erfahrung haben, Erfahrung kann man nur in einigen Jahren sammeln … einigen Jahrzehnten …

(Zum Teil : Arndt See, 1981)