Regler / Spannungsbegrenzer, Gleichrichter

2. Januar 2021 Von swen Aus

Man unterscheidet an sich zwischen diesen 3 Varianten -wir nennen es allgemein Regler- was an sich falsch ist.

Spannungsbegrenzer:
3 polig, parallel geschaltet, begrenzt den Wechelstrom auf 6 oder 12 V, je nach Ausführung.

Gleichrichter: im 5 poligen Regler integriert, erzeugt gleichgerichteten Ladestrom für eine Batterie

Regler: die Baugruppe aus Begrenzer und Laderegler (volksmündische Bezeichnung)

Der in der Vespa verbaute Regler ist ein Spannungsbegrenzer, in der Ausführung ohne Batterie. Mit Batterie hat er 5 Anschlüsse und ist ein Regler. Ein Gleichrichter finden wir im Regler integriert, sofern es die 5 polige Version ist. Dort kommt dann Batterieladestrom raus. Die restliche Elektrik, bis auf Blinker, Bremslicht und die Hupe laufen weiterhin mit Wechselstrom.

Ein Zubehör Regler funktioniert genau so. Er ist immer Parallel geschaltet.

Bei manchen wird zwischen Ein und Ausgang (es ist eig. kein Ein und Ausgang, die Anschlussrichtung ist egal) eine Brücke geschaltet. Das ist bei dem Parallel Anschluss sinnvoll, in sofern bei niedriger Drehzahl der Regler umgangen wird, somit das Licht etwas heller ist, -im Stand.

Der eigentliche Regler ist ein Spannungsbegrenzer, regeln tuen nur die 5 poligen oder teilw. auch die 4 poligen zum Nachrüsten, bei denen dann auch Gleichstrom (geregelt- daher der Name) ausgegeben wird, zu Batterieladung.

Ein Umbau auf Gleichstrom Systeme hat eigentlich keinerlei Vorteile, ausser dass auch LEDs sauber betrieben werden können. Der Rest ist mit Gleichstrom deutlich anfälliger. Das Licht wird mit Gleichstrom nicht heller, sondern konstanter- auch bei niedriger Drehzahl.
Vorteil des Wechselstromes: Es gibt praktisch keinen Kurzschluss.