Scheibenbremse in Vespa VBB

16. Februar 2021 Von swen Aus

Der kleine Bericht beruht auf pers. Erfahrung, unsere Arbeit war es, den Kotflügel anzupassen. Das hier ist keine Anleitung zum Umbau. Daraus entstehende Schäden, Erlöschen der Betriebserlaubnis sind nicht von mir zu verantworten. Der Bericht dient der Veranschaulichung, was machbar ist, und sei es nur für die Rennstrecke. Keine Gewähr oder Haftung meinerseits für irgendetwas, was mit diesem Bericht zu tun hat, wenn Ihr sowas vorhabt, bitte sprecht vorab mit Eurem Tüv Ingenieur.


Umbau eines Oldie Vespa Rollers auf Scheibenbremse mit Hilfe einer PK Gabel.
Das ebenfalls (bei Online Händlern) käuflich zu erwerbende Umbauset für die Oldie Gabel kann man wg. der Umlenkung der Schwinge vergessen -meine pers. Meinung, Ihr wisst ja, wie ein Oldie eintaucht …
Deswegen lieber mit PK Gabel

Die Arbeit ist nur für Schrauber, die versiert sind und genügend Werkzeug zur Verfügung haben. Es passt nichts, alles muss angepasst, gefräßt, gebogen und geschweißt werden. Also nehmt euch viel Zeit oder lasst es.
Hier ein paar Bilder. Eine Tüv Einzelabnahme ist Pflicht.

Zu bearbeiten:
Stoßdämpferaufnahme / Stoßdämpferversatz
Dämpferaufnahme unten bitte unbedingt mit Distanzplättchen montieren, spielfrei. Oben muss die Bohrung bearbeitet werden, damit der Dämpfer spannungsfrei sitzt.
Gabel: Kotflügelhalterung oben muss entfernt werden. Der Haltekranz muss bearbeitet werden. Die übrigen Halter müssen dem Kotflügel angepasst werden -gefräst -geflext -gefeilt

Kotflügel:
Dengeln oder auch schneiden und schweißen, dort wo der Dämpfer oben befestigt ist. Das Loch oben muss deutlich erweitert werden, die Halterung oben muss so nach oben gedengelt werden, dass der Kotflügel nach unten kommt … zeitlich unbegrenzt.

Zeitaufwand: Unbegrenzt, je nach Optik Wunsch.

Bei der teilhydraulischen Scheibenbremse entfällt die Anpassung der Lenkkopfes für den Pumpenbehälter, was eine Arbeit für sich ist. Die Pumpe wird unten an der Gabel mittels Schelle befestigt, bedient wird Sie durch einen Seilzug, wie die originale Bremse.


Die teilhydraulische Bremse funktioniert sehr gut, die Vollhydraulik ist aber weiterhin deutlich besser dosierbar, hat einen besseren Druckpunkt, -aber der Umbau ist auch deutlich arbeitsintensiver.

Zu guter Letzt muss alles zum Tüv, über eine Einzelabnahme wird der Einbau geprüft und ggfls. eingetragen. Klärt das bitte vorher mit Eurem Tüv Prüfer ab, für die Scheibenbremse von G. in Verbindung mit einer PK / PX Gabel existieren einige Gutachten / Einträge, an denen er sich evtl. orientieren kann.

Nach erfolgtem Umbau ist zwar die Optik nicht mehr ganz oldstyle, das Fahrverhalten wird jedoch enorm verbessert und bei gesteigerter Motorleistung, die nat. ebenfalls eingetragen sein muss, meiner Meinung nach, – ein Sicherheitsaspekt, der Pflicht sein sollte.

Bei uns in Bayern wird im Moment eine Motor Leistungssteigerung nur noch bis 100 KmH und 15 PS ohne Scheibenbremse eingetragen. Aber das liegt mit Sicherheit im Ermessen der Ingenieurs, der die Abnahme vornimmt. Da müsste man den genauen Gesetzestext erforschen, StvZo oder so.

Ihr könnt Euch also ohne großes Spezialwerkzeug an den Umbau ran trauen, aber nehmt Euch Zeit, prüft alles sehr akribisch.


Der obige kleine Bericht beruht auf pers. Erfahrung, unsere Arbeit war es, den Kotflügel anzupassen. Das hier ist keine Anleitung zum Umbau. Daraus entstehende Schäden, Erlöschen der Betriebserlaubnis sind nicht von mir zu verantworten. Der Bericht dient der Veranschaulichung, was machbar ist, und sei es nur für die Rennstrecke. Keine Gewähr oder Haftung meinerseits für irgendetwas, was mit diesem Bericht zu tun hat.